Trachtenjanker stricken

Trachtenjanker stricken

Mit der Ambiente-Wolle von Lana Grossa können Sie einen attraktiven Trachtenjanker stricken. Für einen Janker in der Größe S benötigen Sie 350 g der Wolle, eine Stricknadel sowie eine Zopfnadel Größe 4.

Trachtenjanker Strickanleitung

Maschenprobe:

15 Maschen in der Breite und 21 Reihen in der Höhe ergeben 10 mal 10 Zentimeter.

Grundmuster:

* 2 Maschen links, über 6 Maschen das Zopfmuster (siehe Beschreibung unten), 2 Maschen links, 5 Maschen rechts stricken. *
Von * bis * bis Reihenende wiederholen.

Zopfmuster:

1. – 5. Reihe:
Glatt rechts stricken (also Hinreihen rechts stricken, Rückreihen links stricken).

6. Reihe: 3 Maschen auf der Zopfnadel vor die Arbeit legen, 3 Maschen rechts stricken, dann die 3 Maschen der Hilfsnadel rechts stricken.

Rippenmuster:

Immer abwechselnd 1 linke und 1 rechte Masche stricken. In den folgenden Reihen die Maschen so stricken wie sie erscheinen.

Rückenteil:

75 Maschen anschlagen.
5 cm im Rippenmuster stricken, danach im Grundmuster weiterarbeiten. Nach 15 cm beidseitig je 3 x in jeder 2. Reihe 1 Masche am Rand abnehmen (= 69 Maschen). Weiter hochstricken bis zu einer Höhe von 57 cm, dann die mittleren 19 Maschen abketten. Die rechte und die linke Hälfte des Rückenteils werden nun getrennt weitergestrickt. Am Halsausschnitt 3 x in jeder 2. Reihe je 1 Masche abnehmen, dann bis zu einer Höhe von 60 cm weiterstricken und alle Maschen abketten.

Vorderteil:

28 Maschen anschlagen. 5 cm im Rippenmuster stricken, dann im Grundmuster weiterarbeiten. Nach 15 Zentimetern an einer Seite des Strickstückes 3 x am Rand in jeder 2. Reihe 1 Masche abnehmen (= 25 Maschen). Bis zu einer Gesamthöhe von 60 cm weiter gerade hochstricken.
Das andere Vorderteil gegengleich arbeiten.

Ärmel:

45 Maschen anschlagen und 5 cm Rippenmuster stricken, dann im Grundmuster weiterarbeiten. Nach 10 cm beidseitig am Rand in jeder 4. Reihe 8 x 1 Masche zunehmen. Dann bis zu einer Gesamtlänge von 47 cm weiterstricken und alle Maschen abketten.

Die Schulternähte schließen und die Ärmel an Vorder- und Rückenteil nähen. Dann die Seitennaht zusammen mit den Ärmelnähten schließen.
An der vorderen Kante sowie dem Halsausschnitt aus jeder Masche 1 Masche aufnehmen und 10 cm Rippenmuster stricken. Auf die Streifen des Musters, die aus rechten Maschen bestehen, im Margeritenstich mit weißer Wolle Blumen aufsticken.

Patchwork stricken

Strickanleitung für eine Patchworkdecke

Patchwork ist wieder ein Modetrend – mit einer wunderschönen Tradition. Patchwork bedeutet auf Deutsch „Flickwerk“, es ist die Kunst verschiedene kleine und große Stoffstücke miteinander zu verbinden, um etwas Neues zu kreieren. Besonders bekannt sind Patchworkdecken, auch Quilts genannt. In Zeiten der Entbehrung wurde nichts verschwendet. So entstanden z.B. wärmende Decken aus alten Kleidungsstücken. Dadurch bekamen die Decken auch oft besondere Bedeutung, da jedes einzelne Teil wertvolle Erinnerungen enthielt. Eine Decke konnte beispielsweise ein Stückchen des Hochzeitskleids, des ersten Stramplers des Kindes, des ersten Schulkleides usw. enthalten.

Beim Patchworkdecke stricken hat die Strickerin auch die Möglichkeit ein besonderes Erinnerungsstück zu schaffen, in dem z.B. verschiedene Wollreste verarbeitet werden, oder aber die Einzelteile der Decke Motive darstellen.

Patchworkdecke Strickanleitung

Bei dieser Patchword Strickanleitung werden zunächst die einzelnen „Patches“ gestrickt. Diese können ganz einfache Quadrate sein, die kraus rechts oder im Perlmuster gestrickt werden. Das Muster sollte von beiden Seiten aus gut aussehen. Es empfiehlt sich eine wärmende Wolle zu nehmen. Je nach dem wie groß die Stücke werden sollen, werden nun die Maschen angeschlagen. Die Banderole gibt einen Hinweis darauf wie viele Maschen man für eine Breite von 10 cm braucht. Wenn man die gleiche Höhe erreicht hat, wie die Breite des Strickstücks werden die Maschen abgekettet. Auf diese Weise werden z.B. 96 Quadrate mit den Maßen 15 x 15 cm (12 Reihen mit je 8 Patches, die fertige Decke ist 1,2 x 1,8 Meter), oder 150 Quadrate mit den Maßen 10 x 10 cm (15 Reihen mit je 10 Patches, die Decke ist 1 x 1,5 Meter) gestrickt. Natürlich kann man auch andere Größen nehmen, bei einer Decke misst aber in der Regel die kürzere Seite etwa 2/3 der längeren Seite.

Zum Schluss werden die Fäden vernäht und die Einzelstücke entweder zusammengenäht oder durch Häkeln miteinander verbunden.

Patchwork stricken ist eine wunderbare Möglichkeit kreativ zu werden!

Strümpfe stricken

Strümpfe stricken

Strümpfe stricken ist beliebt.
Die folgende Strümpfe Strickanleitung in Größe 38/39 ist für 100 Gramm Wolle und einem Nadelspiel 2-3. Bei gemusterter Strumpfwolle muss der Faden immer von außen genommen werden außerdem ist auf Farbrapport zu achten.

Zu Beginn 60 Maschen anschlagen, gleichmäßig auf vier Nadeln verteilen und zu einer Runde schließen. Nach 3 cm Bündchenmuster wird glatt rechts weitergearbeitet, bis nach insgesamt 17 cm mit dem Fuß begonnen wird.

Für die Ferse werden die 30 Maschen der 1. und der 4. Nadel glatt rechts 28 Reihen hoch gestrickt. Dabei die ersten und letzten zwei Maschen kraus stricken, um die spätere Aufnahme der Maschen aus der Fersenwand zu erleichtern.

Keine Angst vor dem Käppchen.

Teilen Sie die 30 Maschen der Fersenwand gleichmäßig auf drei Nadeln. Die mittleren 10 Maschen sind das Käppchen. Stricken Sie davon 9 Maschen rechts ab und arbeiten Sie die letzte Käppchenmasche und die erste Masche der nächsten Nadel rechtsüberzogen zusammen, Arbeit wenden und zurückstricken. Nun die letzte Käppchenmasche und die erste Randmasche zusammenstricken. Arbeit wenden, zurückstricken und am Ende der mittleren Nadel die letzte Masche nun mit der nächsten Masche der Außennadel verstricken. Wiederholen bis alle Steitenmaschen verstrickt sind.

Ab jetzt wieder in Runden über alle Nadeln arbeiten. Die Käppchenmaschen gleichmäßig verteilen. Dafür stricken Sie aus allen Randmaschen 14 Maschen und eine weitere aus dem Querfaden zwischen der 1. und 2. sowie der 3. und 4. Nadel. Für den Zwickel werden die überzähligen Maschen abgenommen. Ab jetzt erfolgen Abnahmen in jeder dritten Runde. Bei der 1. Nadel die 2. und 3. Masche rechts zusammenstricken und bei der 4. Nadel die 2. und 3. Masche rechts überzogen zusammenstricken.

In glatten Runden geht es 20 cm weiter bis zur Bandspitze. Die Abnahmen verlaufen quer zur Ferse auf den vorletzten beiden Maschen der 1. und 3. Nadel und der jeweils 2. und 3. Masche der 2. und 4. Nadel. Sie erfolgen 1 x in der 4. Runde, 2 x in jeder 3. Runde, 3 x in jeder zweiten Runde und solange in jeder Runde bis nur noch 8 Maschen übrig sind. Die werden zusammengezogen und der Faden vernäht.

Teddy stricken

Eine ganz einfache Strickanleitung für einen Teddy

Dies ist eine ganz leichte Teddy Strickanleitung.

Sie benötigen zum Teddy stricken: braune Wolle (oder nach Geschmack, z. B. moderne mit Fäden – wirkt wie ein richtiges Fell), ein bisschen schwarze Wolle, Stricknadeln, Nadeln, Watte für die Füllung, Stecknadeln und vielleicht Knöpfe

Der Teddy besteht aus zusammengesetzten Rechtecken. Diese werden einfach glatt rechts gestrickt. Mit glatt rechts ist gemeint, dass man eine Reihe nur rechte Mashen strickt und die nächste Reihe nur linke Maschen. So entsteht eine glatte Fläche.

Sie brauchen ein großes Rechteck. Die Masse können natürlich nach eigenem ermessen geändert werden. Ich persönlich nehme das große Rechteck in: 15cm x 70cm und vier kleine Rechtecke, welche bei mir die Größe 4cm x 20 cm haben. Die Maschenanzahl kann von Wolle zu Wolle abweichen. Am Besten probieren Sie es aus. Stricken Sie ein kleines Stück von 30 Maschen, messen die Breite nach ein paar Reihen und rechnen Sie es hoch. Sind z. B. Ihre 30 Maschen 10 cm, dann müssen Sie 45 Maschen aufnehmen, um auf 15 cm Breite zu kommen.

Wer kann, darf natürlich auch die kleinen Rechtecke gleich als Schlauch stricken. Ansonsten werden diese der Länge nach zusammengenäht und mit Watte gefüllt. Anschließend natürlich komplett verschließen. Das größere Rechteck übereinanderlegen, dass es die Masse 15cm x 35cm hat. damit es so hält sollte man es mit ein paar Stecknadeln fixieren. Jetzt muss man den Körper modellieren, dem Teddy ein Gesicht geben und alles zusammenfügen.

Fangen sie mit den Ohren an. Indem Sie von innen einen Faden so einnähen, dass sich die Ecken etwas zusammen ziehen. Dann bestimmen Sie mit Hilfe von Stecknadeln die Positionen der Arme. So können Sie besser beurteilen, wo am Besten die Augen, die Nase und der Mund sitzen. Sticken Sie das Gesicht mit einem schwarzen Wollfaden auf. Sie können natürlich auch Knöpfe nehmen für die Augen. Allerdings ist es schwer die Knöpfe kindersicher zu machen. Nur mit annähen fast unmöglich. Es gibt Federn, die Sie zur Kindersicherheit einsetzten können.

Wenn das Gesicht schön ausgearbeitet ist, muss der Kopf etwas vom Körper abgehoben werden. Sie verpassen dem Teddy mit einem eingenähten Faden eine leichte Abgrenzung. Jetzt nähen Sie die Seiten des Kopfes schon einmal zusammen und füllen sie bereits mit Watte zu ca. 70 Prozent aus. Dann wird der Rest zusammengenäht bis auf ein Loch zwischen den Beinen. Hier füllen Sie die restliche Watte ein und nähen komplett zu. Fertig ist ein schöner, einfacher – aber selbstgestrickter Teddybär nach Omas Anleitung.

Möbius stricken

Möbius Strickanleitung

Ein Möbius zu stricken macht sehr viel Spaß – diese Möbius Strickanleitung bzw. Möbius Kapuzenschal Strickanleitung wird das zeigen! Aber zuerst einmal, was ist ein Möbius? Der deutsche Mathematiker August Ferdinand erfand im Jahr 1858 das sogenannte Möbiusband. Was das ist kann man leicht ausprobieren, es empfiehlt siich auch das vor dem stricken zu tun, um das Prinzip eines Möbius zu verstehen. Ein längeres Papierband wird an den beiden Enden ringförmig zusammengeklebt, davor aber wird ein Ende um 180° gedreht.

Aber wie kann man nun einen Möbius stricken? Dieser Möbius wird mit 4facher Sockenwolle gestrickt, durch die Drehung wirkt ein Farbverlaufsgarn besonders gut. Dazu eine Rundstricknadel in der Größe 4 bis 5, Länge 60 cm.

Die Rundstricknadel auf den Tisch legen. Eine Schlaufe machen und über die linke Nadel auf das Innere der Nadel schieben. Die rechte Nadel und die Schlaufe werden in der rechten Hand gehalten, der Wollfaden in der linken Hand, die Rundstricknadel liegt in einem Kreis. Die rechte Nadel nimmt nun jeweils abwechselnd den Wollfaden unter und über der Nadelschlaufe auf. So liegen die Hälfte der Maschen auf der Nadel, und die andere Hälfte auf der Schlaufe. Das geschieht in dem der Faden immer abwechselnd unter und über dem Strickstück liegt. Der Maschen sollten locker angeschlagen werden.

Auf diese Weise insgesamt 120 Maschen aufschlagen (das heißt 240 insgesamt). Die Rundstricknadel bildet einen geschlossenen Ring. Nun werden die Maschen vorsichtig über die gesamte Nadel verteilt, bis die Spitzen zusammentreffen, die Nadel bildet dabei eine doppelte Schlaufe. Darauf achten, dass es nur einmal eine Drehung gibt, die Maschen ansonsten parallel zueinander liegen. Den Reihenanfang markieren und nun alle v-förmigen Maschen nacheinander ab stricken. Wenn der Maschenmarkierer erreicht ist, ist die Hälfte der Reihe erreicht. Der Anschlag liegt in der Mitte, und es wird gleichzeitig in beide Richtungen gestrickt.

Nun einfach bis zur gewünschten Länge stricken – beim Möbius Kapuzenschal stricken entsprechend länger – fertig ist der Möbius!

Puppenkleider stricken

Neue Kleidung für Puppen

Puppenkleider stricken ist eine schnelle und kreative Art unseren Kleinen eine Freude zu machen. Schöne Kleidung für Puppen ist sehr teuer, dabei ist es leicht selbst etwas Einmaliges für Puppen zu stricken.

Puppenkleider Strickanleitung

Diese Anleitung bezieht sich auf einen Pullover für eine Puppe in Baby Born Größe, einer Puppe also, die ungefähr 43 cm lang ist. Es ist eine einfache Grundanleitung, die mit dem Einsatz von einem Muster beliebig verändert werden kann.

Material:
70g Baumwolle, 6fädig (ca. 125m Lauflänge auf 50g) – es können auch Reste in verschiedenen Farben sein
Stricknadeln, Größe 3 oder 3,5
Kleine Knöpfe
Häkelnadel

Maschenprobe:
24 x 36 Maschen ergeben ein Quadrat von 10 x 10 cm

Rückenteil:
48 Maschen mit Nadel 3 oder 3,5 anschlagen und den gewünschten Bund stricken, z.B. 6 Reihen 1 rechts, 1 links.
Danach glatt rechts gerade hochstricken und nach 18 cm alle Maschen abketten, bei Wollresten in verschiedenen Farben Streifen stricken, z.B. 2 Reihen weiß, 2 Reihen blau usw..

Vorderteil:
Wie Rückenteil stricken, aber 16 cm nach Anschlag die mittleren 10 Maschen abketten und anschließend in jeder 2. Reihe für den gerundeten Halsausschnitt 1 x 3, 1 x 2 und 1 x 1 Maschen abketten. Nach 18 cm die Schultermaschen auf beiden Seiten abketten.

Ärmel:
36 Maschen anschlagen und Bundmuster, wie am Rückenteil, stricken. Anschließend in jeder 6. Reihe beidseitig je eine Masche zunehmen und stricken bis der Ärmel 9 – 10 cm misst. Es sind jetzt 46 oder 48 Maschen auf der Nadel, je nach Länge. Alle Maschen abketten und den zweiten Ärmel genauso stricken.

Ausarbeiten:
Seiten- und Schulternähte schließen, dabei die linke Schulter offen lassen. Die Ärmel einsetzen. Die offene Schulterkante umhäkeln, dabei auf der Vorderseite mit einer Luftmaschenkette ein Knopfloch machen. Auf der hinteren Schulterblende Knopf annähen. Die Maschen des Halsausschnitts auffassen und ein Bündchen stricken. Den fertigen Pullover z.B. mit süßen Motivknöpfen, Perlen oder Schleifchen schmücken.

Umschlag stricken

Umschlag stricken

Der Umschlag gibt vielen Strickstücken wie Handschuhen, Rollkragenpulli sowie Strümpfen oder Socken erst den richtigen Halt und eine harmonische Form. Es gibt zwei Grundvarianten, die hier vorgestellt werden.

Anleitung für lockeren Umschlag (Pullover)
1. Die angeschlagen Maschen ohne Rest auf vier Nadeln verteilen. Danach wie folgt abstricken. Sie stricken eine rechte Masche, eine linke Masche bis alle Maschen der Nadel abgearbeitet wurden. Die nächste Nadel beginnen Sie mit der Mustermasche, die auf die letzte Masche der ersten Nadel folgen würde. Endet die erste Nadel mit einer linken Masche, dann beginnen Sie mit rechts. Endete die Nadel mit einer rechten Masche, beginnen Sie die neue Nadel mit links. Somit entsteht ein gleichmäßiges Strickmusterstück.

2. Eine Mustervariante, wenn die Maschenzahl zusätzlich ohne Rest durch 3 teilbar ist. Zwei rechte Maschen stricken, dann eine linke Masche, dies wiederholen und beim Wechsel auf die nächste Nadel das Muster weiterarbeiten, wie es sich durch den Verlauf ergibt. Hierbei können Sie die Reihenfolge auch ändern und damit ein Rautenmuster erzielen. Lockerer wird der Umschlag, wenn Sie nur rechte oder linke Maschen stricken.

3. Ist die richtige Länge erreicht, werden die Maschen wie folgt abgekettelt. Erste Masche der Nadel abheben, zweite Masche abstricken, die erste Masche nun darüber ziehen. Diesen Vorgang wiederholen bis alle Maschenverbraucht sind. Den Faden durch die letzte Masche ziehen, abschneiden und vernähen.

Anleitung für elastischen Umschlag (Strümpfe)

1. Auch hier die angeschlagenen Maschen ohne Rest auf das Nadelspiel verteilen.

2. Sie stricken zwei rechte Maschen, zwei linke Maschen und behalten dieses bei, siehe lockerer Umschlag. Durch diese Strickweise zieht sich das Strickstück zusammen, lässt sich dehnen, aber das Einstricken eines Gummifadens ist nicht notwendig.

Tipp
Der lockere Umschlag lässt sich gut als liegender Kragen arbeiten, nach 5-10 cm auf der Rundnadel ohne Nahtschließung stricken, die Maschen auf der Rückseite im Muster stricken.

Ajourmuster stricken

Ein Ajourmuster stricken erfordert eine gewisse Sorgfalt, doch das Ergebnis lohnt sich.

Die Ajourmuster Strickanleitung ist für ein wollenes Tuch zum Reinkuscheln und Wohlfühlen.

Das Tuch hat die Größe 50 x 150 cm. Sie brauchen 500 g kräftige Schur- oder Tweedwolle mit einer Lauflänge von 48 m auf 50 g sowie ein paar Rundstricknadeln der Größe 9.

Für das Ajourmuster ist es notwendig, dass die Maschenzahl teilbar durch 7+2 + 2 Randmaschen ist.

Der Mustersatz verläuft folgendermaßen: Randmasche, *3 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Umschlag, 5 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Umschlag, 4 Maschen rechts*, Randmasche. Die Folge innerhalb der Sternchen ist in jeder 9. Reihe zu wiederholen.

Die Rückreihe wird folgendermaßen gearbeitet – begonnen mit der ersten Masche nach der Wende. Randmasche, 2 Maschen links, 2 Maschen links verschränkt zusammenstricken, 1 Umschlag, 1 Masche links, Umschlag, 2 Maschen links zusammenstricken, 2 Maschen links, 2 Maschen links verschränkt zusammenstricken, 1 Umschlag, 1 Masche links, Umschlag, 2 Maschen links zusammenstricken, 2 Maschen links*, Randmasche

Sie erkennen nun, wie das Muster laufen muss. Arbeiten Sie in der dritten Reihe die Umschläge und Abnahmen nach außen versetzt, Hauptmaschen werden rechts gestrickt.

Die vierte Reihe ist die Mittelreihe, sie wird komplett links gearbeitet, ebenso die 8 Reihe, welche das Muster abschließt.

Die 5. Reihe beginnt ebenfalls mit einer Randmasche, dann folgt *1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 einfacher Überzug, 5 Maschen rechts, 1 Umschlag, 1 einfacher Überzug, 6 Maschen rechts,* Randmasche.

In den folgenden beiden Reihen wird das Muster nach innen versetzt gearbeitet.

Für den Schal schlagen Sie 179 Maschen an und arbeiten diese im Ajourmuster. Nach 50 cm ab Anschlag, es muss eine vierte oder achte Musterreihe sein, ketten Sie die Maschen links ab.

Babypullover stricken

Babypullover mit Zöpfen stricken

Diese Babypullover Strickanleitung enthält einen süßen Pullover in Größe 80 mit Streifen, einem U-Bootauschnitt und Puffärmel. Man verwendet am Besten Merinowolle (50g auf 130m) und Stricknadeln sowie ein Nadelspiel jeweils mit einer Stärke von 4,5. Die Wolle wird in rosa, weiß, blau, grün, orange und türkis verwendet, wobei von jeder Farbe 50g benötigt werden. Die Maschenprobe besteht aus einem Quadrat (10×10 cm) gestrickt aus 20 Maschen und 27 Reihen.

Zum Babypullover stricken werden ein Rippenmuster sowie eine Streifenfolge verwendet. Das Rippenmuster beginnt in der ersten Reihe mit 2 Maschen rechts und 2 Maschen links im Wechsel, wobei diese Reihe mit zwei rechten Maschen endet. Die nächsten Reihen werden gestrickt, wie die Maschen erscheinen. Das heißt rechte Maschen werden rechts gestrickt und Linke links. Die Streifenfolge ergibt sich aus unterschiedlich farbigen Reihen in folgender Reihenfolge: 5 Reihen Weiß, 4 Reihen Rosa, 2 Reihen Türkis, 1 Reihe Grün, 2 Reihen Blau, 1 Reihe Orange, 8 Reihen Türkis, 4 Reihen Weiß, 6 Reihen Grün, 1 Reihe Rosa, 10 Reihen Blau, 2 Reihen Rosa, 2 Reihen Orange, 4 Reihen Naturweiß, 6 Reihen Türkis, 2 Reihen Grün, 8 Reihen Blau, 4 Reihen Rosa, 3 Reihen Orange und 5 Reihen Weiß.

Das Rückenteil wird im Rippenmuster und Streifenfolge gestrickt. Zuerst 62 Maschen anschlagen und bis auf eine Höhe von 18cm stricken. Dann beidseitig 2 Maschen abketten. Danach in jeder zweiten Reihe 3-mal 1 Masche abketten. In 30 cm Höhe ist das Rückenteil fertig und die Maschen werden abgekettet. Das Vorderteil wird wie das Rückenteil gestrickt.

Für die Ärmel werden 34 Maschen in Rosa angeschlagen und im Rippenmuster gestrickt. Die Streifenfolge beginnt hier mit dem rosanen Streifen und setzt sich wie angegeben fort. In der 4. Reihe und weitere 6 mal in jeder 6. Reihe wird jeweils eine Masche zugenommen, wobei das Rippenmuster seitlich fortgesetzt wird. In 16 cm Höhe werden beidseitig 2 Maschen abgekettet. Weiterhin werden in jeder 2. Reihe 1-mal 2 Maschen und 3-mal 1 Masche abgekettet. Danach wird in jeder 4. Reihe 3-mal 1 Masche und danach in jeder 2. Reihe 3-mal 1 Masche sowie 2-mal 2 Maschen abgekettet. Nach dem abgetten der restlichen Maschen ist der Ärmel fertig.

Zum Schluss die Schulternähte beidseitig 4cm sowie die Seiten- und Ärmelnähte schließen. Danach die Ärmel einnähen, wobei die obere Armkugel eingekräuselt wird.

Raglan stricken

Strickanleitung Raglanpullover

Ein Raglanpullover ist ein Pullover mit einem besonderen Schnitt. Die Ärmel eines Raglanpullovers umfassen auch die Schulterpartie und enden am Kragen. Es gibt unterschiedliche Geschichten um den Ursprung von Raglanärmeln, aber vermutlich geht diese Ärmelart auf Lord Raglan zurück, der im 19. Jahrhundert in England lebte. Da Lord Raglan in einer Schlacht einen Arm verloren hatte, wurde ein besonderer Mantel für ihn angefertigt, in dem er mit nur einer Hand hineinschlüpfen konnte. Das war der Anfang des Raglanpullovers.

Beim Raglanpullover stricken gibt es zwei unterschiedliche Arten den Pullover zu fertigen. Beim Raglan von oben wird der Pullover am Kragen begonnen, es werden Maschen zugenommen im Oberkörperbereich und schließlich werden die Ärmel und Vorder- und Rückseite gestrickt. Die Alternative ist ein Raglan von unten, der hier beschrieben wird. Diese Raglan Strickanleitung hat den Vorteil, dass man am Schluss kaum Fäden vernähen muss. Die traditionellen Isländer-Pullover werden auf diese Weise gestrickt, ihre Besonderheit ist eine Passe mit wunderschönen Mustern.

Raglanpullover Strickanleitung

Nach dem Fertigen einer Maschenprobe wird berechnet wie viele Maschen für Vorder- und Rückenteil benötigt werden. Am einfachsten misst man einen Pullover, der eine gute Passform hat, unter dem Armbereich. Wenn der Pullover z.B. 50 cm im Durchmesser ist, braucht man 100cm. Wenn beispielsweise bei der Maschenprobe 18 Maschen 10 cm breit sind, benötigt man 180 Maschen. Wenn das Bündchen enger sein soll, wird dieser gerippt gestrickt und mit 5 – 10 % weniger Maschen. Es wird nun die gewünschte Länge gestrickt und die Maschen stillgelegt, bei unserem Beispiel – Damengröße M – werden etwa 40 – 45 cm in der Länge gestrickt.

Dann werden die Ärmel gestrickt. Nach dem Messen eines Pullovers am Ärmelloch und am oberen Ende wird anhand der Maschenprobe ausgerechnet wie viele Maschen angeschlagen werden und wie viele Maschen am oberen Ende des Ärmels sind. Bei unserem Beispiel werden 60 Maschen angeschlagen – oder entsprechend weniger für das Bündchen. Nach dem Bündchen nimmt man in ungefähr jeder 5. Reihe an derselben Stelle zu und strickt den Ärmel bis zur gewünschten Länge, ebenfalls 40 – 45 cm. Danach wird der zweite Ärmel genauso gestrickt.

Nun strickt man alle Teile zusammen, bei der Aufnahme eines neuen Teils wird jeweils ein Maschenmarkierer gelegt. Zuerst die Maschen des Vorderteils, dann 10 Maschen stilllegen, dann die Maschen des ersten Ärmels, bei dem die gleiche Anzahl von Maschen in der Mitte (Zunahmestelle) stillgelegt wurden, dann das Rückenteil, wieder dieselbe Anzahl von Maschen stilllegen, und schließlich den zweiten Ärmel, an dem auch wieder Maschen stillgelegt wurden (unser Beispielpullover hat nun 300 Maschen).

Für die Passe wird beim Raglan stricken nun an den vier Maschenmarkierungen in jeder Reihe eine Masche abgenommen, bis die Passe lang genug ist und nur noch die Kragenmaschen (80 Maschen) übrig sind. Den gewünschten Kragen stricken, die stillgelegten Maschen unter beiden Armen im Maschenstich zusammennähen – fertig ist der Raglanpullover!